Männerfussball

SG Blönried/Ebersbach - SV Ennetach 8:1(2:0), Tore: Marc Doehring (3), Samuel Maier (2), Lorenz Weiß(2), Michael Blaser.
Es spielten: Pius Heber, Simon Gabriel, Patrick Gentner, Andreas Stohr, Marcel Gentner, Fabian Weiß, Jakob Weiß, Joachim Rauch, Tjeripo Karuaihe, Samuel Maier, Marc Doehring, Michael Blaser, Moritz Weiß, Linus Weiß, Lorenz Weiß. 
Schon nach 2 Minuten, bevor sich jeder Zuschauer seinen Schattenplatz gesichert hatte, fiel das 1:0 für die SG durch Doehring. Nach etlichen vergebenen Chancen und drückender Dominanz war mit einem klaren Ergebnis zu rechnen. Doch ganz im Gegenteil setzte Ennetach kurz vor der Halbzeit Nadelstiche und brachte die Defensive des Gastgebers mächtig ins Schwitzen als Löw zunächst nur den Pfosten. So kam das 2:0 in der 44 Minute genau zum richtigen Zeitpunkt. Nach dem Seitenwechsel spielte die SG dann in gewohnter Weise auf und zeigte eine unübliche Konsequenz und Kaltschnäuzigkeit im Abschluss. So stand es nach einer guten Stunde 5:1 wobei Gruber der frühzeitige Ehrentreffer zum 4:1 gelang. Am Ende werden die Gäste mit einer 8:1 Niederlage heimgeschickt, die sogar noch deutlicher hätte ausfallen können. 
SC Türk. Bad Saulgau - SG Blönried/Ebersbach 2:3(1:3), Tore: Samuel Maier, Lorenz Weiß, Andreas Stohr.
Es spielten: Pius Heber, Simon Gabriel, Patrick Gentner, Andreas Stohr, Marcel Gentner, Fabian Weiß, Jakob Weiß, Tjeripo Karuaihe, Lorenz Weiß, Samuel Maier, Marc Doehring, Michael Blaser, Lukas Rehm, Linus Weiß, Joachim Rauch. 
Vorletzter Spieltag, vorletzte Chance Hettingen vom Thron zu stoßen: Für die SG hieß es immer noch die Hausaufgaben zu machen. So nahm der Tabellenzweite sofort das Spiel in die Hand und sorgte schon nach 15 Minuten für klare Verhältnisse. Zunächst traf Samuel Maier mit einem unhaltbaren Gewaltschuss aus kurzer Distanz. Beim 0:2 zeigte man wie die Vorteilsregel ausgenutzt werden muss. Nach Foulspiel auf zentraler Position lief das Leder weiter, das Mittelfeld wurde schnell überbrückt und Karuaihe auf dem linken Flügel freigespielt, der mit punktgenauer Flanke Lorenz Weiß fand. Die bis dahin faire Partie wurde dann mit Beteiligung vom Unparteiischen emotionaler. Nach klarem Foulspiel an Maier bekam dieser Gelb wegen Schwalbe, ähnlich erging es Jakob Weiß der mit unfairen Mitteln gestoppt wurde und statt des Freistoßes eine folgenschwere gelbe Karte wegen Reklamieren erhielt. So kamen weitere Fehlentscheidungen hinzu, was die SG aus dem Tritt brachte. In dieser Phase gelang dem Gastgeber dann der Anschlusstreffer durch Kapitän Kocyigit via Strafstoß. Doch die SG fing sich wieder und erzielte durch Stohr, ebenfalls vom Punkt, das 1:3 zum Pausenstand. 
Doch die Freude hielt nicht lange, schon kurz nach dem Seitenwechsel hebelte ein langer Ball über die linke Seite der Gastgeber die Abwehr aus und Schäfer lupfte den Ball gekonnt zum 2:3 ins Netz. So musste man weiter zittern. Bis zur Schlussphase blieb die SG weiter dominant, fand aber nicht den passenden Schlüssel, um die Defensive der Hausherren zu knacken. Kurz vor Ende wurde Jakob Weiß nach taktischem Foul mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. In den letzten Minuten der Partie breitete sich dann Unruhe in den Zuschauerreihen der Gäste aus, die auch auf dem Platz zu spüren war. Nach dem Abpfiff war die Erklärung hierfür schnell gefunden: Die Fans stürmten auf den Platz, da Hettingen/Inneringen Federn im Derby gegen Gammertingen ließ, was einen Wechsel an der Spitze vor dem letzten Spieltag zur Folge hat.