Männerfussball

SGM Blönried/Ebersbach - SV Sigmaringen 5:0(3:0), Tore: Lorenz Weiß, Eigentor, Linus Weiß, Marc Döhring(2)
Es spielten: Julian Schill, Patrick Gentner, Felix Weiß, Andreas Stohr, Linus Weiß, Fabian Weiß, Marcel Gentner, Lorenz Weiß, Fabian Müller, Joachim Rauch, Samuel Maier, Marc Döhring, Michael Blaser, Ferdinand Hagmann, Raphael Marquart. 
Der Tabellenletzte reiste mit 1 Punkt aus bislang 4 Spielen nach Blönried an. Auch wenn die Heimmannschaft nicht merklich besser da steht, war gleich zu Beginn der moralische unterschied zu merken. Die SG bestimmte das Spiel und wirkte insgesamt agiler im Pressing als auch im Offensivspiel. Die Großchance für den ersten Treffer hatte dann Samuel Maier vom Punkt, nach dem Joachim Rauch im Strafraum unnötig von den Beinen geholt wurde. Doch der Torjäger vergab. Die SG drückte aber weiter auf die Führung. So machte Maier beim 1:0 durch seine Vorarbeit zum Tor von Lorenz Weiß alles wieder vergessen. Nach 3 Spielen in Folge in Rückstand schien die Elf um Herbert Küchler nun beflügelt und sorgte mit zwei weiteren Treffern für die Vorentscheidung zur Halbzeit: Zunächst köpfte die Sigmaringer Defensive nach Chaos im eigenen Fünfer nach einem Eckball ins eigene Netz, kurz darauf traf Linus Weiß nach Vorlage von Lorenz Weiß. Nach der spielstarken ersten Hälfte nahm der Gastgeber das Tempo etwas heraus, Sigmaringen blieb dennoch teilnahmslos und beschäftigte sich mehr mit Schiedsrichterentscheidungen als mit dem Spielgerät. Um Kräfte zu schonen wechselte Küchler dann in der Schlussphase. Das 4:0 war nun Sinnbild für die aktuelle Situation beim SV. Innenverteidiger Felix Weiß unterband einen Pass in die Spitze setzte zum Dribbling an, bei dem er nahezu unbedrängt das Mittelfeld überbrückte, und legte am Sechzehner auf den vermeintlich im Abseits stehenden frisch eingewechselten Döhring quer. Kurz vor Schluss bestätigte Döhring seine Joker Qualitäten souverän. Nach langem Ball von Stohr und kontrollierter Annahme am Elfer netzte er eiskalt zum 5:0 Endstand ein. Mit diesem deutlichen Sieg im Rücken geht es nun am kommenden Mittwoch gegen den Mitaufsteiger aus Riedlingen.