Männerfussball

TSG Ehingen - SGM Blönried/Ebersbach 4:3(1:2), Tore: Marcel Gentner(2), Marc Doehring.
Es spielten: Julian Schill, Patrick Gentner, Moritz Weiß, Andreas Stohr, Linus Weiß, Felix Weiß, Marcel Gentner, Lorenz Weiß, Fabian Müller, Joachim Rauch, Marc Döhring, Markus Berschauer, Michael Blaser, Raphael Marquart, Fabian Weiß.
Am Samstag ging es für die SGM nach Ehingen zum Aufsteiger-Absteiger-Duell. Der ehemalige Landesligist wollte alles daransetzen, den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren, um das Ziel des Wiederaufstiegs nicht schon vorzeitig abschreiben zu müssen. Mit der SGM hat man allerdings ein unberechenbares Team der Extrema gegen sich: Entweder Sieg oder Niederlage hieß es in den bisherigen 10 Partien (5 Siege/5 Niederlagen). Eine Punkteteilung war daher nicht zu erwarten. Ehingen dominierte zu Beginn das Spiel und machte bereits nach 9 Minuten durch Gombold das 1:0. Die Antwort der Gäste ließ jedoch nicht lange auf sich warten. So glich Kapitän Marcel Gentner durch einen auf der Linie geretteten Abpraller im Nachsetzen per Kopf aus. Ehingen war nun aus dem Konzept gebracht und blieb trotz Ballbesitz ungefährlich. Nach 35 Minuten war es dann abermals Gentner, der einen stark durchgespielten Konter zur etwas überraschenden Führung nutzte. Nach dem Seitenwechsel war zu spüren, dass die SGM den Dreier einfahren wollte. Der nächste Angriff über rechts und Döhring verwandelt die flache Hereingabe zum 3:1. Mit diesem Ergebnis im Rücken setzte man jetzt auf Defensivarbeit und versuchte das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Das 3:2 fiel allerdings schon nach einer knappen Stunde, bittererweise nach Fehlentscheidung des Unparteiischen. Die Stimmung der mitgereisten SGM-Anhänger kippte vollends nach rotwürdigem Foulspiel unmittelbar vor den Zuschauern, das Schiedsrichter Braukmann nur mit Gelb ahndet. Die Küchler-Elf stand nun sehr tief und schaffte kaum mehr Entlastungen nach vorne. Die TSG war gezwungen mehr Risiko einzugehen, und warf alles nach vorne. Mit körperlicher Überlegenheit und hohen Hereingaben brachte man die Defensive in Schwierigkeiten, der Ausgleich blieb aber zunächst aus. Zwei Minuten vor dem Ende kam es dann wie es kommen musste: Flanke, Kopfball, Tor. Die gefühlte Niederlage für die SGM durch den Ausgleich wurde dann sogar noch bittere Realität: Wasner gelang das nahezu unmöglich geglaubte 4:3. Getrübte Stimmung und gesenkte Köpfe auf Seiten der Gäste, eine solche Niederlage muss man schnellstmöglich vergessen.