Frauenfussball

SGM Munderkingen/Griesingen - SC Blönried 2:3(0:2), Tore: Ann-Kathrin Scham(3).
Es spielten: Tabea Heilig, Franziska Schwarz, Tanja Hugger, Janina Demmer, Jasmin Boll-Kugler, Lena Zimmermann, Sabrina Gentner, Theresa Badstuber, Ann-Kathrin Scham, Sina Braitsch, Amelie Weber, Lea Unglert, Natalie Hampp, Lisa Rude.
Unsere Frauen mussten in der ersten Pokalrunde zur neu gegründeten Spielgemeinschaft reisen. Dabei hatten unsere Frauen einen Start nach Maß, Ann-Kathrin Scham nützte die erste Gelegenheit im Spiel. Kurz darauf rettete der Pfosten für die schon geschlagene Tabea Heilig. Wiederum Ann-Kathrin Scham erhöhte nach einer sehenswerten Kombination auf 2:0. Nun war der Gastgeber deutlich überlegen und unsere Frauen hatten Glück diese Phase bis zur Pause unbeschadet zu überstanden zu haben. Nach der Pause konnte Munderkingen dann nach einem schnellen Konter verkürzen, unsere Frauen hatten aber die richtige Antwort. Ann-Kathrin Scham stellte mit einem tollen Solo den alten Abstand wieder her. Unsere Frauen hatten aber immer noch nicht die richtige Sicherheit im Spiel, durch leichte Ballverluste wurde es immer wieder gefährlich. Der Anschluss zum 2:3 fiel aber zu spät, weshalb unsere Frauen letztlich mit etwas Glück die nächste Runde erreichen.
SV Langenenslingen – SC Blönried 0:4(0:3), Tore: Ann-Kathrin Scham(3), Sabrina Gentner.
Es spielten: Jule Weiß, Franziska Schwarz, Tanja Hugger, Janina Demmer, Melanie Igel, Lena Zimmermann, Sabrina Gentner, Sina Braitsch, Theresa Badstuber, Ann-Kathrin Scham, Jasmin Eisele, Jasmin Boll-Kugler, Hanna Ailinger, Vanessa Krauth, Amelie Weber.
Mit einer starken Leistung in der ersten Hälfte konnte man den Einzug in das Viertelfinale des Bezirkspokals feiern. Gegen den Kreisligisten aus Langenenslingen dauerte es nicht lange, ehe man die Spielkontrolle übernahm. Langenenslingen wehrte sich aber tapfer und ließ in der ersten halben Stunde nur einen Treffer zu. Als Ann-Kathrin Scham aber mit einem Doppelschlag nach 36 Minuten ihren Hattrick machte, Treffer Nummer 1 hatte sie auch erzielt, war die Gegenwehr gebrochen. Unsere Frauen ließen die zweite Halbzeit deutlich ruhiger angehen, weshalb nur noch ein Tor fallen wollte. Mit einer Direktabnahme nach schönem Zuspiel von Hanna Ailinger hämmerte Sabrina Gentner den Ball unhaltbar ins lange Eck. Zwar hatte man weitere Möglichkeiten, allerdings zeigte sich die Torhüterin Nadine Böhmer in starker Verfassung und verhinderte eine höhere Niederlage.