Frauenfussball

SV Unlingen - SC Blönried 2:0(1:0).
Es spielten: Jule Weiß, Marie Fischer, Jana Kühnel, Marina Brunner, Nicole Unger, Janika Heimpel, Sandra Daiber, Klara Kegler, Teresa Schmid, Hanna Ailinger, Natalie Hampp, Jessica Weber, Selina Weiß, Melanie Schützbach, Nadine Eisele.
Gegen das Team aus Unlingen erwischten unsere Frauen den besseren Start und hatten nach zwei Eckbällen die Chance zur Führung. Allerdings scheiterten Teresa Schmid und Natalie Hampp aus kurzer Distanz. Unlingen spielte zu meist über die rechte Seite gefällig nach vorne, konnte sich aber selbst keine richtige Möglichkeit erarbeiten. Nach 30 Minuten gab es dann Eckball für Unlingen. Unsere Frauen bekamen den Ball nicht geklärt und Doreen Sprißler hämmerte den Ball unter die Latte. Nach der Pause hatte dann Unlingen den besseren Start und konnte durch einen sehr umstrittenen Handelfmeter den zweiten Treffer nachlegen. Unsere Frauen gaben sich aber nicht auf und hatten im Gegenzug den Anschlusstreffer auf dem Fuß, allerdings konnte auch Hanna Ailinger den Ball nicht im Tor unterbringen. So blieb es am Ende bei der etwas unglücklichen Niederlage.
FC 99 Inzigkofen – SC Blönried 5:2(1:2), Tore: Natalie Hampp, Hanna Ailinger.
Es spielten: Silke Spähn, Marie Fischer, Jana Kühnel, Rebecca Eisele, Michelle Weber, Sandra Daiber, Marina Brunner, Janika Heimpel, Nadine Eisele, Natalie Hampp, Darleen Al-Haddad, Vanessa Krauth, Hanna Ailinger, Klara Kegler, Jessica Weber.
Mit einem ganz starken Beginn konnte man einen ganz schnellen Treffer erzielen. Hanna Ailinger erkämpfte auf der linken Seite den Ball und spielte quer, Natalie Hampp netzte ein. In der Folge konnte Janna Kühnel eine Stürmerin nur durch Foul stoppen, den Strafstoß wurde aber deutlich neben das Tor gesetzt. Der zweite Treffer fiel wieder auf der anderen Seite. Michelle Weber spielte einen langen Ball und Hanna Ailinger konnte mit links den zweiten Treffer erzielen. Nun war auch Inzigkofen im Spiel und es gelang der schnelle Anschlusstreffer. Unsere Frauen hatten noch mehrere Möglichkeiten, die Führung bis zur Pause auszubauen. Nach der Halbzeit spielte dann aber nur noch der Gastgeber unsere Frauen ergaben sich mehr und mehr ihrem Schicksal. So konnte Inzigkofen mit vier Treffern die Partie noch drehen und sich am Ende als verdienter Sieger feiern lassen.